Codemarkierung

MRP bietet neben der Defektstellenmarkierung auch eine Codemarkierung an. Diese Markiereinrichtung druckt einige mm am Bahnrand einen Laufmetercode auf. Dieser Code lässt sich an den Weiterverarbeitungsmaschinen zurücklesen. Damit erhält man an der Lesestation eine Information über den augenblicklichen Laufmeter. In Verbindung mit der Datenbank des Bahninspektionsgerätes und einer Kopplung mit dem Antriebssystem der Weiterverarbeitungsmaschine kann nun das gewünschte Ziel (der Defekt) positionsgenau in Maschinenrichtung angefahren werden. Das System ist auch an Fremdbahninspektionssysteme anschliessbar, soweit diese ein Triggersignal für die kritischen Defekte erzeugen können. Der Verzögerungsweg dieses Triggersignals muss reproduzierbar und konstant sein.